Pressespiegel: Einweihung: "Öffentlicher Bücherschrank in Friedrichstal"  

 

* meinstutensee.de:

14.04.2018/friedrichstal-hat-nun-einen-oeffentlichen-buecherschrank/

* BNN 16.04.2018:

Einweihung: „Öffentlicher Bücherschrank in Friedrichstal“

Am Samstag, den 14. April 2018 um 11:00 Uhr ist es nun soweit. Der erste öffentliche Bücherschrank wird in Friedrichstal offiziell seiner Bestimmung übergeben. Er befindet sich zentral, am südlichen Ortseingang, dort wo Wallonenstraße und Berliner Allee in den Kreisverkehr münden neben dem großen Parkplatz des örtlichen Verbrauchermarktes an der bereits aufgestellten Sitzbank. Ein direkter, rollstuhlgeeignet Zugang erleichtert die Erreichbarkeit. https://www.google.de/maps/@49.1011352,8.4834704,18.75z

Das Familienzentrum Friedrichstal Kult Café hat mit freundlicher Unterstützung der Seeger & Dürr Stiftung - Seeger Wohnkonzepte GmbH, der Volksbank Stutensee-Weingarten und der Stadt Stutensee dieses Projekt realisiert und Mitglieder des Familienzentrums übernehmen als „Bücherpaten“ zukünftig die weitere Betreuung.

Und so wird es ein Erfolg: Einfach Bücher hineinstellen, Bücher aussuchen, Bücher mitnehmen. Für Kinder bzw. deren Bücher ist die unterste Etage reserviert. Bücher werden senkrecht hineingestellt, d.h. nicht gelegt, nicht gestapelt, nicht gestopft.

Um eine Vermüllung zu vermeiden, stellen wir keine Bücher in Kartons o.ä. neben den Schrank. Als Altpapiercontainer nutzen wir den Bücherschrank selbstverständlich auch nicht.

Für uns alle wäre es eine Bereicherung, spielte sich die Internationalität unseres Stadtteils auch im Bücherangebot wider.

Das Fundament -rollstuhlgerecht- zudem wird es jetzt auch gemütlich

Seit Dienstag, den 06. März 2018 wird an dem Fundament gearbeit. So wie auf dem Bild sah es 2 Tage später um die Mittagszeit aus.

Wieder 2 Tage später, selbst bei Nieselregen hat es etwas.

So könnt's werden!

Eugen Roth

Wir haben, für zwei Weltsekunden,
Mühselig Schrift und Druck erfunden:

5000 Jahre sah'n wir verstreichen
Seit jenen ersten Bilderzeichen;

500 seit die Schrift, der Zwerg,
Zum Riesen ward durch Gutenberg;

Und 50, seit die ersten Wellen
Allmacht des Drucks in Frage stellen.

Kein Mensch weiß, wie es künftig werden wird;
Und doch glaub' ich, dass der nicht irrt,

Der, was auch an Gefahren lauer',
Den Sieg des Buchs hofft, auf die Dauer.

Der eignen Bildung hohen Hort:
Das ist und bleibt gedrucktes Wort!

Das Buch hat Raum, das Buch hat Zeit

Für eine irdische Ewigkeit. Das Herz sagt uns wie der Verstand:
"Gesegnet wer die Schrift erfand!"